Treff am Turm - Kurse

Corona-Beschränkungen

Wir freuen uns, die Gemeinderäume wieder nutzen und so auch möglichst alle Kurse anbieten zu können. Dabei müssen wir aber die Hygieneauflagen auf Grund der Infektionsgefahr mit dem Corona-Virus beachten. Dies bedeutet, dass überall ein Mindestabstand eingehalten und die Zahl derer, die sich in einem Raum aufhalten dürfen, je nach Raumgröße begrenzt werden muss.

Dies führt bei jedem der »Leib+Seele«-Kurse zu einer Höchstteilnehmerzahl, die in der Kursbeschreibung angegeben ist. Daher müssen Sie sich zu jedem Kurs anmelden. Es zählt das Überweisungsdatum der Kursgebühr. Anmeldungen nach Erreichen der Obergrenze können wir leider nicht berücksichtigen; in diesem Fall informieren wir Sie umgehend, dass Sie nicht am Kurs teilnehmen können und überweisen Ihnen die Kursgebühr zurück. Solange dies nicht der Fall ist, gehen Sie bitte davon aus, dass Sie angemeldet sind.

Da sich die Bestimmungen bis zum Herbst noch ändern können, bitten wir Sie, sich regelmäßig über die Informationskanäle unserer Kirchengemeinde (Homepage, Newsletter) zu informieren.

Kurz-Übersicht aller Kurse    |    Details zu allen Kursen auf einer Seite

Glaube und Leben:


GIS - Ein Abend auf dem Reyerhof


22000.jpg

Der Reyerhof ist Demeterhof im Herzen von Stuttgart-Möhringen. Der Hof wird seit 1955 biologisch-dynamisch bewirtschaftet, aktuell mit einer Fläche von 40 Hektar. Geliefert werden neben Gemüse und Getreide auch Fleisch, Milch und andere Milcherzeugnisse. Im Hofladen wird neben Produkten aus eigener Aufzucht und Herstellung ein komplettes Naturkostsortiment angeboten.

Im Mai 2018 hat der Reyerhof eine Genossenschaft gegründet, die es Bürger*innen ermöglicht, sich an der Verantwortung für eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu beteiligen.


Datum:
Dienstag, 6. Oktober 2020
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Reyerhof, Unteraicher Straße 8
Leitung:
Lukas Dreyer
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Friedrich Hölderlin zum 250. Geburtstag


22000-1.jpg

Vor 250 Jahren wurde Friedrich Hölderlin geboren. Mit Sicherheit gehört er zu den Klassikern, deren Namen jeder kennt, deren Werke aber kaum jemand liest. Nicht die Gedichte, noch weniger die Prosa – wie Hyperion oder sein Empedokles-Drama. Hölderlins hoher Ton ist schwer zugänglich, bisweilen dunkel. Die Soldaten im 1. Weltkrieg hatten seine Werke im Tornister. Bei Heideggers Bestattung wurden Hölderlin-Verse deklamiert.

Und heute? Wir versuchen eine Annäherung an den Menschen in seinen begrenzten Lebensumständen und sein Werk, das diese engen Grenzen sprengt.


Datum:
Dienstag, 1. Dezember 2020
Zeit:
20:00 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Sonnenberg, Johannes-Krämer-Str. 2–4
Referent:
Dekan i. R. Martin Luscher
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Die Filder zwischen den Weltkriegen (Kurs-Nr. 22001)


Der Vortrag geht auf Spurensuche nach den »wilden Zwanziger Jahren« sowie nach Aufstieg und Herrschaft des Nationalsozialismus auf den Fildern. Als großstadtnahes Gebiet standen die Filderdörfer vielfach im Spannungsverhältnis zwischen ländlicher Lebensweise und der nahegelegenen Großstadt. Die Krisen von Erstem Weltkrieg und Inflation hatten in den Dörfern zu tiefen Gegensätzen zwischen Bauern und Arbeitern geführt, die sich bis in die 30er Jahre fortsetzten. Für kurze Zeit gab es allerdings tatsächlich Spuren der »goldenen 20er Jahre« auf den Fildern. Umso gravierender traf sie die Weltwirtschaftskrise, die schließlich den Aufstieg der Nationalsozialisten erleichterte.

Dr. Nikolaus Back ist Leiter des Stadtarchivs Filderstadt und hat 1998 unter dem Titel »Zeitgemäßer Fortschritt« seine Magisterarbeit über die Filder während der Weimarer Republik vorgelegt.


Datum:
Dienstag, 29. September 2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Nikolaus Back
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Wenn sich der Hummer häutet . . . Von den Schwierigkeiten, erwachsen zu werden (Kurs-Nr. 22002)


Ein Einblick in die dramatischen Prozesse im inneren junger Menschen in der Adoleszenz

Beinahe über Nacht ist aus der Frühaufsteherin eine Langschläferin geworden; von einem Tag auf den anderen ist aus dem Jungen, den man ans Waschbecken oder in die Badewanne zwingen musste ein Dauerduscher geworden. Der eine sitzt nur noch in seinem Zimmer und kommt nicht mehr heraus; die andere ist nur noch unterwegs und kommt immer zu spät heim.

Türenknallen, Geschrei, Tränen, Hilflosigkeit, Wut, Verzweiflung – fast alle, die mit Jugendlichen zu tun haben, kennen das. Woher kommen diese heftigen, schwierigen Gefühle und Zustände, und wie kann man sie verstehen?

Der Vortrag gibt aus entwicklungspsychologischer Sicht Einblick in die dramatischen Veränderungen im Inneren junger Menschen während der Adoleszenz.

Die Referentin arbeitet seit 11 Jahren in der Psychologischen Beratungsstelle der Evangelischen Kirche in Stuttgart.


Datum:
Mittwoch, 7. Oktober 2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referentin:
Sabine Brey
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Christsein in China (Kurs-Nr. 22003)


Immer wieder tauchen in unseren Kirchengemeinden – auch hier in Möhringen und Fasanenhof – Flüchtlinge aus China auf (meist weibliche), die erzählen, in China aus Glaubensgründen verfolgt worden zu sein. Diese Erzählungen treffen uns meist unvorbereitet, da die Lage der Christen in China hierzulande wie ein weißer Fleck auf der Landkarte ist – wir wissen so gut wie gar nichts darüber; sie ist so gut wie nie Thema in den Medien und ebenso wenig bei ökumenischen Zusammenkünften.

Wir können uns deshalb freuen, dass Christoph Hildebrandt-Ayasse vom Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung unserer Landeskirche mit seinem Vortrag etwas Licht ins Dunkel bringt. Er war selbst von 1999 bis 2005 Pfarrer der Evangelischen Gemeinde Deutscher Sprache in China.

Nach der Zeit des staatlich verordneten Atheismus besinnen sich heute viele Chinesen wieder auf die Religion zur Lebensbewältigung. So wächst auch die Zahl der Christen in China seit Jahren rasant. Die Gründe für das Wachstum sind ebenso vielfältig wie die sich daraus ergebenden Konfliktpotentiale mit staatlichen Stellen.

Wie stellt sich gegenwärtig die Situation der Christen und der Menschen anderen Glaubens in China dar? Der Vortrag bietet einen seltenen Einblick in die innere Gestimmtheit der Wirtschaftsmacht China.


Datum:
Dienstag, 13. Oktober 2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Christoph Hildebrandt-Ayasse
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Besuch der altkatholischen Kirche (Kurs-Nr. 22004)


In der Reihe unserer Exkursionen zur Wahrnehmung anderer Gemeinden in Stuttgart laden wir Sie diesmal ein, die Kirche Sankt Katharina zu besuchen. Sie steht am Katharinenplatz 5 (U-Bahn-Haltestelle Olgaeck) und ist Mittelpunkt der altkatholischen Gemeinde Stuttgart.

Nachdem uns Kirche und Gemeindezentrum gezeigt und erläutert worden sind, sitzen wir noch mit Vertretern der Gemeinde zusammen, um mehr über sie zu erfahren. Die Kirche wird auch von der anglikanischen Gemeinde genutzt.

Wir bitten in diesem Fall um vorherige Anmeldung, damit die Gastgeber sich auf die zu erwartende Besucherzahl einstellen können.


Datum:
Donnerstag, 8. Oktober 2020
Zeit:
Treffpunkt um 18.30 Uhr; Rückkehr am Bahnhof Möhringen ca. 21.20 Uhr.
Ort:
Treffpunkt am Bahnhof Möhringen (Bahnsteig)
Verantwortlich:
Pfarrer Dr. Maier-Revoredo
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Sie benötigen aber einen Fahrschein für Hin- und Rückfahrt in Zone 1
Anmeldung:
bis 29.09.2020

Alles Fair? - Fairer Handel im Spannungsfeld zwischen Vielfalt und Beliebigkeit (Kurs-Nr. 22005)


Fair einkaufen, nachhaltig leben. Darauf können sich viele Menschen in Deutschland einigen. Aber wenn es um die Umsetzung geht, hapert es häufig: Wo kann ich einkaufen, wem kann ich vertrauen, was bedeuten die Siegel, und sicher nicht zu vernachlässigen: Warum soll ich mehr dafür bezahlen?

Beim Fairen Handel bekommen die Erzeuger*innen faire Preise, die ihnen ein Leben in Würde ermöglichen. Das ist nicht so selbstverständlich, wie es klingt. Die Erlöse für viele Produkte aus dem Süden unserer Erde sind so niedrig, dass Kleinproduzent*innen kaum davon leben können. Der Faire Handel garantiert Mindestpreise und Prämien, externe Kontrollen, langfristige Handelsbeziehungen und Vorfinanzierung und somit Planungssicherheit.

Wir können Einfluss nehmen: Eine nachhaltige Entwicklung betrifft nicht nur die Weltpolitik – sie kann auch an unserem Frühstückstisch stattfinden.

Der Referent ist Bildungsreferent der Weltläden an der Planie und in Bad Cannstatt.

An dem Abend werden auch fair gehandelte Produkte vorgestellt und zum Verkauf angeboten.


Datum:
Mittwoch, 11. November 2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Helge Gumpert
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Corona – Was macht unsere Innenwelt, wenn die Welt da draußen Kopf steht? (Fällt aus!) (Kurs-Nr. 22006)


Die Welt ist uns fremder geworden. Der Blick nach Außen zeigt dies ganz deutlich. Maskierte Mitmenschen, überall Abstands- und Hygienehinweise, Verbote und Einschränkungen, neu auferlegte soziale Gepflogenheiten, veränderte Konstellationen innerhalb von Familien, mit Freunden und Bekannten usw.. Und jeden Tag etwas anders. Dieses neue Außen schafft ein neues Innen. In Krisenzeiten ist dort häufig eine unlustvolle Gemengelage aus Unsicherheit, Angst, Ungeduld und Unmut zu finden. Zustände, die wir nur allzu gerne vermeiden.

Wie reagieren wir auf diese starken Einwirkungen unserer psychologischen Grundbedürfnisse nach Bindung, Sicherheit, Selbstwert und Lustgewinn? Welcher bewussten und unbewussten Bewältigungsmechanismen bedienen wir uns, um wieder in eine stabilere innere Balance zu finden? In diesem Vortrag soll auf die psychischen Bewältigungsmechanismen eingegangen und überlegt werden, was diese, in positiver und negativer Weise, mit unserem Denken, Fühlen und Verhalten machen.

Der Referent, studierter Psychologe und ausgebildeter IFB-Berater, ist bei der Psychologischen Beratungsstelle der Evangelischen Kirche in Stuttgart angestellt.


Datum:
Dienstag, 3. November 2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Tobias Gronbach
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten

Einsamkeit – Ein Leiden unserer Zeit? (Kurs-Nr. 22007)


In den Beratungen der Kreisdiakoniestelle ist es immer wieder Thema: Menschen leiden unter Einsamkeit. Trotz der räumlichen Nähe zu anderen Menschen innerhalb der Großstadt gelingt es häufig nicht, Gemeinsamkeiten aufzubauen und sich zugehörig zu fühlen. Dies ist jedoch nicht auf das Versagen Einzelner zurückzuführen, sondern ein gesellschaftliches Phänomen unserer Zeit, das wir in diesem Seminarabend genauer betrachten möchten.

Nach einer Einführung zu den gesellschaftlichen Hintergründen wollen wir ins Gespräch kommen über die Einsamkeit. Worin liegt der Unterschied zwischen »allein sein« und »sich einsam fühlen«? Welche Strategien können das Leiden an der Einsamkeit verringern? Liegt in der Einsamkeit möglicherweise sogar eine Sonnenseite verborgen? Wir werden uns diesen Fragen in Einzelarbeit und Kleingruppen annähern, im Plenum die Ergebnisse bündeln und durch Erkenntnisse aus der Wissenschaft ergänzen.

Die Referentin ist systemische Therapeutin und Sozialarbeiterin (MA) und arbeitet als Beraterin bei der Kreisdiakoniestelle Degerloch.


Datum:
Dienstag, 17. November 2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referentin:
Anna-Jelena Störmer
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Vom Umgang mit schwarzen Schafen (Kurs-Nr. 22008)


Wen allzu sehr die Nostalgie überkommt und das Gefühl, früher sei doch alles besser gewesen, der möge die Bücher von Walther Küenzlen zur Hand nehmen, in denen er das Ergebnis seiner umfangreichen Recherchen in alten Kirchenbüchern hier in Württemberg vor Augen führt. Sie gewähren uns Einblick in eine heute oft befremdliche, strenge und gesetzliche Welt im württembergischen Protestantismus, die aber doch auch Teil unserer Tradition ist.

Der Referent liest an diesem Abend aus dem Buch mit dem gleichnamigen Titel »Vom Umgang mit schwarzen Schafen«, in dem der Umgang mit moralischen Abweichlern in württembergischen Kirchengemeinden beschrieben wird – mit vielen kleinen Geschichten, die uns nicht nur in jene Welt entführen, sondern auch in unsere eigene Geschichte, die uns württembergische Protestanten bis heute geprägt hat.


Datum:
Mittwoch, 25. November 2020
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Pfarrer Dr. Winfried Maier-Revoredo
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Gesprächskreis für pflegende und betreuende Angehörige (Kurs-Nr. 22009)


22009.jpg

Pflegende Angehörige müssen häufig die vielfältige emotionale und soziale Belastung der häuslichen Pflege alleine bewältigen. Es stellen sich Fragen nach den Grenzen der Kräfte und des Lebens. Umso wichtiger ist es, sich in einem geschützten Rahmen erzählen zu können, was daheim keiner (mehr) hören will, und Gefühle und Gedanken äußern dürfen, »die man eigentlich nicht haben soll«. Das entlastet sehr. Auch der Austausch von Sachinformationen sowohl zu pflegerischen Themen als auch rechtlichen Fragen ist hilfreich.

Die Gruppe entscheidet selbst, welches Thema im Zentrum der Treffen steht. Es gelten Vertraulichkeit und Verschwiegenheit.

In regelmäßigen Abständen werden thematische Einheiten angeboten und über die Tagespresse offen beworben.

Informationen bei Diakonin Birgit Keyerleber, Tel. 457451.


Datum:
in der Regel jeden ersten Dienstag im Monat: 6.10., 3.11. und 1.12.
Zeit:
10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Leitung:
Diakonin Birgit Keyerleber, Pflegedienstleiterin Beate Hogh
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Umgang mit dem Unverständlichen - Verwirrtheit im Alter (Kurs-Nr. 22024)


22024.jpg

Seminar für Angehörige, Ehrenamtliche und Interessierte

Sie wollen sich auf andere Menschen einlassen, Verständnis für an Demenz erkrankte ältere Menschen aufbringen und Hilfe im alltäglichen Umgang mit der zu betreuenden Person erhalten?

Wir bieten einen abwechslungsreichen Kurs über fünf Abende mit der Begleitung durch eine hauptamtliche Diakonin, »Kompetenz in Demenz« und einen Gesprächskreis für pflegende Angehörige (1x im Monat).

Ziele für Angehörige:

  • Sie erlernen den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen
  • Sie lernen das Krankheitsbild und die damit verbundenen Auswirkungen kennen

Ziele für Ehrenamtliche (z. B. von Be suchs - diensten, Freizeiten) und Interessierte:

  • Sie erhalten das Rüstzeug für einen guten Einstieg in Ihre Besuchsdienst-Tätigkeit oder ehrenamtliche Tätigkeit
  • Sie haben Zeit für eine ehrenamtliche Tätigkeit, z. B. im Besuchsdienst und entscheiden selbst mit der Beraterin, welchen Menschen Sie besuchen möchten

1. Abend: Was ist Demenz?
Dienstag, 06.10.2020, 19 – 21 Uhr

  • Allgemeine Einführung in das Krankheitsbild Demenz
  • Die verschiedenen Stadien der Demenz, Diagnostik, Verhaltensveränderungen

Referentin: Birgit Keyerleber, Gemeindediakonin

2. Abend: Umgang mit demenz erkrankten Menschen
Dienstag, 13.10.2020, 19 – 21 Uhr

Möglichkeiten des wertschätzenden Umgangs und des Gesprächs mit verwirrten Menschen

Referentin: Birgit Keyerleber, Gemeindediakonin

3. Abend: Pflegeversicherung – was wäre gut zu wissen?
Dienstag, 20.10.2020, 19 – 21 Uhr

Die besondere Thematik bei Demenz und Pflegeeinstufung

Referentin: Beate Hogh, Pflegedienstleitung Diakoniestation Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg

4. Abend: Was kann ich tun? – aktivierende Pflege
Dienstag 03.11.2020, 19 – 21 Uhr

Möglichkeiten des Umgangs und Angebote für Demente

Referentinnen: Cornelia Hoppenstedt, Ergotherapeutin und Birgit Keyerleber, Gemeindediakonin

5. Abend: Gerbera
Dienstag 10.11.2020, 19 – 21 Uhr

Der Gerontopsychiatrische Beratungsdienst stellt sich vor

Referent: N.N.

Rückblick und Perspektive für den Kurs

  • Was hat es mir gebracht?
  • Was werde ich in Zukunft ändern?
  • Welche offenen Fragen sind noch da?

Referentin: Birgit Keyerleber, Gemeindediakonin


Datum:
06.10.2020, 13.10.2020, 20.10.2020, 03.11.2020, 10.11.2020
Zeit:
jeweils 19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche (Saal und Kirche)
Leitung:
Diakonin Birgit Keyerleber
Teilnehmer-Gebühr:
20 € (für alle 5 Veranstaltungen. Für ehrenamtlich Tätige sind die Abende kostenlos! Es ist auch möglich einzelne Abende zu besuchen. Der Kurs schließt mit einer Teilnahmebescheinigung ab.)
Anmeldung:
bis 06.10.2020

Leib und Seele:


»Was geht’s mich an?« – Ruhestand, Generationenfrage, Nachhaltigkeit (Kurs-Nr. 12047)


Die Gesellschaft in Deutschland wird weniger, älter, heterogener und bunter. Wir stehen vor einer historisch einmaligen Situation und der Herausforderung, eine lernende Gesellschaft des langen Lebens zu werden.

Die 68er, symbolisch für Freiheit und Frieden, sind um die 70 Jahre alt. Die ersten Jahrgänge der Babyboomer beenden ihre Berufsbiografie. In den nächsten Jahren wird der demografische Wandel Fahrt aufnehmen. Gleichzeitig steigt die Zahl der Hochaltrigen und insbesonders der über 100-jährigen.

Bewusst wollen wir mit diesen Aktionstagen, Menschen und Themen der Generation 55+ zusammenbringen. Selbstbewusst, aktiv und lebensoffen, geht diese Generation auf das Älterwerden zu und gestaltet dabei unsere Gesellschaft mit.

1. (M)ein Leben nach dem Berufsleben

Wie gestalte ich den Einstieg in eine neue Lebensphase. Impuls und Vortrag zum Thema »Übergang Beruf – Rentenalter, was bedeutet das eigentlich?«. Die Viel - fältigkeit dieser Themen wird in Arbeits - gruppen besprochen, gemeinsame Ideen und Möglichkeiten können erarbeitet wer den.

Referent: Thomas Wittwer, Agentur für Arbeit
Ort: Kreisdiakoniestelle Degerloch
Termin: Workshop am 23.4. 2020, 18.30 – 21.30 Uhr

2. Großeltern – Enkelkinder – Aktionstag

Ort: Haus des Waldes
Termin: 27.6.2020, 10 – 14 Uhr
Leitung: Gemeindediakoninnen Katrin Inerle und Birgit Keyerleber

3. »Jetzt sind wir dran«

Welche Welt hinterlassen wir unseren Kindern und Enkelkindern? Was können die Älteren für den Erhalt einer zukunftsfähigen Welt tun?

Besuch von nachhaltigen Orten und anschließender »Sternfahrt« zu Rad oder zu Fuß in den Hohenheimer Park mit einem gemeinsamen Picknick.

Startorte: Vaihingen, Möhringen, Sillenbuch, Degerloch, Plieningen
Termin: Freitag, 17.7.2020, 17 Uhr
Leitung: Diakoninnen Katrin Inerle und Birgit Keyerleber, Sozialpädagogin Daniela Dutschmann-Harrach

4. Vortrag: Die Sandwich-Generation

Eltern – Kinder – Kindeskinder. Wie kann der Spagat zwischen der Versorgung der alten Eltern und der Kinder bzw. Enkelkinder gelingen?

Termin: 24.9.2020, 19 – 21 Uhr
Ort: N.N.

5. Abendgottesdienst

Gottesdienst zum Abschluss der Kampagne 55+

Termin: Sonntag, 18.10.2020, 18 Uhr Ort: Dreieinigkeitskirche, Vaihingen Leitung: Diakon Elmar Bruker

Die genaue Ausschreibung entnehmen Sie bitte dem Gemeindebrief, der Homepage und dem Flyer.


Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Konditionsgymnastik (Kurs-Nr. 22012)


22012.jpg

Peppen Sie sich fit!

Durch gezielte Ausdauer- und Funktionsgymnastik wollen wir Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit trainieren. Etwas Kondition ist notwendig.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe).

Aufgrund der Beschränkung der Teilnehmerzahl gibt es für jeden Kurs zwei Gruppen, die sich im vierzehntägigen Wechsel treffen. Sie werden nach Ihrer Anmeldung von der Kursleiterin informiert, wann Ihr Kurs startet.


Datum:
5 x donnerstags, 14tägig im Zeitraum 24.9. bis 17.12.2020
Zeit:
18:00 - 19:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche, Turnhalle
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
19 €
Anmeldung:
Der Anmeldezeitraum ist leider bereits abgelaufen. Evtl. können Sie sich im Gemeindebüro noch nachmelden.
Teilnehmer-Anzahl:
max. 10 Teilnehmer

Konditionsgymnastik (Kurs-Nr. 22013)


Peppen Sie sich fit!

Durch gezielte Ausdauer- und Funktionsgymnastik wollen wir Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit trainieren. Etwas Kondition ist notwendig.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe).

Aufgrund der Beschränkung der Teilnehmerzahl gibt es für jeden Kurs zwei Gruppen, die sich im vierzehntägigen Wechsel treffen. Sie werden nach Ihrer Anmeldung von der Kursleiterin informiert, wann Ihr Kurs startet.


Datum:
5 x donnerstags, 14tägig im Zeitraum 24.9. bis 17.12.2020
Zeit:
19:30 - 20:30 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche, Turnhalle
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
19 €
Anmeldung:
Der Anmeldezeitraum ist leider bereits abgelaufen. Evtl. können Sie sich im Gemeindebüro noch nachmelden.
Teilnehmer-Anzahl:
max. 10 Teilnehmer

Schreibkurs in der Auferstehungskirche (Kurs-Nr. 22018)


22018.jpg

»Erst durch Aufschreiben mildert sich, was dir begegnet, ins Erträgliche.«
Hermann Lenz

Wollen Sie Ihr Leben immer wieder durchleuchten, hinter die Dinge und unter ihre Oberfläche schauen, in Gemeinschaft Schätze aufspüren, dann sind Sie in diesem Kurs genau richtig. Mit Stift in der Hand wollen wir es auf einem leeren Blatt einfach mal laufen lassen und dann sehen, was sich zeigen will. Dadurch stellen wir neue, oft verblüffende Verbindungen her, die uns auf jeden Fall weiter und einander näher bringen. Eine fortlaufende Teilnahme des Kurses ist erwünscht.

Sigrid Schmalz hat jahrelange Praxis in kreativem und autobiographischem Schreiben.

Für Rückfragen und zur Anmeldung erreichen Sie die Kursleiterin direkt unter Tel. 723525.


Datum:
ab 15. September, dienstags fortlaufend, 10–12 Uhr (nicht in Schulferien oder an Feiertagen)
Zeit:
10:00 - 12:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche, Clubraum
Referentin:
Sigrid Schmalz
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
Anmeldung bei Sigrid Schmalz, Tel. 723525

L’Art du Chi: Tai Ji Quan & Qi Gong – Anfänger (Kurs-Nr. 22020)


Entspannen, atmen und bewegen.
Die 11 chinesischen Gesundheitsübungen und erste Schritte im Tai Ji Quan (Peking Form)

Dieser Kurs richtet sich an alle, die heraus finden möchten, was sich hinter den langsamen und stilisierten Bewegungen des Tai Ji Quan verbirgt. Das Lernen von Entspannungs-, Atem- und Zentrierungstechniken bildet dabei die Grundlage zum Üben von Qi Gong und Tai Ji Quan. Machen Sie mit und entdecken Sie ein neues angenehmes Körpergefühl.

Bitte bequeme Kleidung und eine Matte mitbringen.

Informationen auch unter http://www.tantien.de


Datum:
ab 24. September 2020, 10x donnerstags
Zeit:
18:00 - 19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Bonhoefferkirche, Konfiraum
Leitung:
Ralph Paul Mayer, Übungsleiter Tai Ji Quan/Qi Gong
Teilnehmer-Gebühr:
140 €
Anmeldung:
Der Anmeldezeitraum ist leider bereits abgelaufen. Evtl. können Sie sich im Gemeindebüro noch nachmelden.
Teilnehmer-Anzahl:
max. 5 Teilnehmer

L’Art du Chi: Tai Ji Quan & Qi Gong – Fortgeschrittene (Kurs-Nr. 22021)


Entspannen, Atmen, Bewegen - sich wohlfühlen im eigenen Körper

Unser Tai Ji Quan wird dem »yang«-Stil zugeordnet, der sich durch seine runden und extrem langsamen Bewegungen auszeichnet. Wir üben uns weiterhin an der so genannten »Peking Form«, eine verkürzte Tai Ji Form, die es ermöglicht alle Grundlagen weiter zu vertiefen.

Dieser Kurs ist für alle, die schon mindestens zwei Mal am Anfängerkurs teilgenommen haben oder schon Erfahrung im Tai Ji Quan haben.

Bitte bequeme Kleidung und eine Matte mitbringen.

Informationen auch unter http://www.tantien.de


Datum:
ab 24. September 2020, 10x donnerstags
Zeit:
19:45 - 21:15 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Bonhoefferkirche, Konfiraum
Leitung:
Ralph Paul Mayer, Übungsleiter Tai Ji Quan/Qi Gong
Teilnehmer-Gebühr:
140 €
Anmeldung:
Der Anmeldezeitraum ist leider bereits abgelaufen. Evtl. können Sie sich im Gemeindebüro noch nachmelden.
Teilnehmer-Anzahl:
max. 5 Teilnehmer

KI im Aikido (Kurs-Nr. 22022)


22022.jpg

Wird Respekt in der Kommunikation mit mir und in meinem Umfeld möglich, können »Kriege« aufhören.

AIKIDO, eine gewaltlose Kunst zur Selbstverteidigung, wurde in den späten zwanziger Jahren von M. Uyeshiba in Japan begründet. Gewaltlosigkeit bedeutet nicht Kraftlosigkeit. Durch einfache psychophysische Haltungsarbeit (Basistechniken – KI Übungen) werden Schritte aufgezeigt und reflektiert, die bisher ungeahnte körperliche und geistige Potenziale entdecken lassen, inneres Gleichgewicht und Zentriertheit, natürliches Selbstbewusstsein und Mitgefühl im Handeln, fördernund eine neue Dimension in unser Leben bringen können. Die KI-Kraft steht uns immer zur Verfügung, um ins Leben zu gehen und nicht gelebt zu werden. (z. B.: Geld, Krankheit, Angst hat auf unsere Lebensenergie eine enorme Wirkung und Macht).

Menschen, die CHI verwirklichen, erkennt man an ihrer wunderbar aufrechten Haltung und Präsenz, tiefem Respekt vor Allem, an ihrer lebendigen Ausstrahlung und der Bereitschaft in unvorhersehbaren Situationen und Ereignissen achtsam und angemessen zu agieren und nicht zu reagieren. AIKIDO bedeutet, durch KI einen Weg DO zu finden, um mit sich selbst in Harmonie zu sein und zu einem Miteinander AI zu kommen.

Frau Walterspiel ist Dipl. Pädagogin und Bewegungstherapeutin. Für Rückfragen erreichen Sie die Kursleiterin direkt unter Tel. 07071/24240.


Datum:
ab 24. September 2020, 5x donnerstags. Die 4 weiteren Termine werden in der Gruppe abgesprochen!
Zeit:
19:30 - 21:30 Uhr
Ort:
wird noch bekanntgegeben
Leitung:
Cornelia Walterspiel
Teilnehmer-Gebühr:
100 €
Anmeldung:
Der Anmeldezeitraum ist leider bereits abgelaufen. Evtl. können Sie sich im Gemeindebüro noch nachmelden.
Teilnehmer-Anzahl:
max. 4 Teilnehmer

Gedächtnistraining (Kurs-Nr. 22023)


22023.jpg

Fit bleiben durch Gedächtnistraining

Mit einfachen Mitteln ist es möglich, das Gehirn fit und aktiv zu halten. Das Rezept dafür heißt »kontinuierliches Gedächtnistraining«. Alle wollen schlau sein und wir sind es auch! Jedes Gehirn ist um Welten leistungsfähiger als das gigantischste Rechenzentrum der Welt. Aber wir müssen dafür auch etwas tun!

Um neue Vernetzungen zwischen den Gehirnzellen zu schaffen, ist bewusstes Denken erforderlich.

Dies möglichst täglich, denn unser Gehirn braucht, ebenso wie der übrige Körper, ein tägliches Training, um leistungsfähig zu bleiben.

Frau Schmidt hat eine Ausbildung beim Bundesverband Gedächtnistraining e.V. und bei der Akademie für Gedächtnistraining.


Datum:
ab 25. September 2020, 10x freitags (nicht in den Schulferien; die weiteren Termine teilt die Kursleiterin mit)
Zeit:
09:30 - 11:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche, Saal
Leitung:
Doris Schmidt
Teilnehmer-Gebühr:
35 € (Zusätzlich fallen pro Teilnehmer 2 Euro Skriptkosten an. Diese werden von der Kursleiterin direkt im Kurs eingesammelt.)
Anmeldung:
Der Anmeldezeitraum ist leider bereits abgelaufen. Evtl. können Sie sich im Gemeindebüro noch nachmelden.
Teilnehmer-Anzahl:
12 - 24 Teilnehmer