Treff am Turm - Kurse

Kurz-Übersicht aller Kurse    |    Details zu allen Kursen auf einer Seite

Schwerpunktreihe:


SCHWERPUNKTREIHE 2019 »Grenzen des Wachstums«


11900.jpg

Im Jahre 1972 veröffentlichte der Club of Rome seine Studie mit dem Titel »The Limits to Growth« – »Grenzen des Wachstums«. Sie erregte weltweit die Gemüter; wurde sie von den einen gefeiert als wegweisender Beitrag für die Zukunft unseres Planeten und der Club of Rome dafür 1973 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt, so taten andere sie als »unverantwortlichen Unfug« ab. In ihren Schlussfolgerungen sagt die Studie unter anderem: »Wenn die gegenwärtige Zunahme der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen unverändert anhält, werden die absoluten Wachstums grenzen auf der Erde im Laufe der nächsten hundert Jahre erreicht.« Die Studie enthält auch Vorschläge für ein Umsteuern, das diese Entwicklung verhindert. Mittlerweile gab es Folgetreffen mit ‚Updates‘ der Studie in den Jahren 1992, 2004 und 2012. Diese waren nötig, weil manche Entwicklungen anders verliefen als 1972 vorausgesagt; so war z. B. die Erschöpfung mancher Rohstoffe noch für das 20. Jahrhundert vorausgesagt worden, was sich nicht bewahrheitete, oder das Bevölkerungswachstum anders verlief als zunächst angenommen, was dann die Gegner beflügelte, die gesamte Studie in Zweifel zu ziehen.

Heute, im Jahr 2019, ist schon fast die Hälfte der genannten hundert Jahre vergangen, und Entwicklungen wie der Klimawandel zeigen, dass mitnichten Entwarnung gegeben werden kann; der Inhalt der Studie ist vielmehr brisanter und dringender denn je. »Ganz neue Vorgehensweisen sind erforderlich, um die Menschheit auf Ziele auszurichten, die anstelle weiteren Wachstums auf Gleichgewichtszustände führen.« Dies gilt nach wie vor. Immer noch mehr Individualverkehr, Straßen, Flugverkehr, Landschafts- und Rohstoffverbrauch, eine Bevölkerung, die gerade in Ländern wie China und Indien unkontrolliert weiterwächst – das kann unmöglich gutgehen, bei allem technischen Fortschritt. Man kann sich heute nur wundern, wie aktuell ‚Grenzen des Wachstums‘ schon vor 47 Jahren war und wie wenig seine Botschaft gleichzeitig umgesetzt bzw. wie ungebremst auch seither auf Wachstum gesetzt wurde (übrigens gerade auch in den ‚Tigerstaaten‘ oder ‚Schwellenländern‘).

Und doch, ein Umdenken ist im Werden. Die Antwort auf die ‚Grenzen des Wachstums‘ ist heute alles, was unter dem Begriff der ’Nachhaltigkeit‘ erdacht und schon ausprobiert wird – in vielen Ländern dieser Welt. Die gute Nachricht ist: Wir können etwas tun, wir brauchen nicht auf Beschlüsse der Politiker zu warten (die natürlich auch wichtig sind), sondern können mit unserem eigenen Lebensstil dazu beitragen. Schon deshalb geht es uns alle an. Umdenken braucht Zeit – aber es ist möglich, wie das Thema Nichtraucherschutz zeigt.

Wir alle können zu diesem Umdenken beitragen, und unser Treff-am-Turm-Programm im Frühjahr 2019 möchte mit seiner Schwerpunktreihe vom 13. Januar bis zum 5. Februar auch einen kleinen Beitrag dazu leisten.


Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Nachhaltiger Konsum – geht das überhaupt? (Kurs-Nr. 11902)


»Es gibt keine per se nachhaltigen Produkte und Technologien, sondern nur nach haltige Lebensstile«, sagt der Postwachstumsökonom und Nachhaltigkeitsforscher Prof. Dr. Niko Paech.

In diesem interaktiven Vortrag werden wir uns über Themen wie Wegwerf- und Überflussgesellschaft, ökologischer Fußabdruck, virtuelles Wasser, graue Energie, Suffizienz und die Konsequenzen unseres Konsums austauschen. Durch kleine Inputs mit Daten und Fakten werden die Thematiken interaktiv vermittelt sowie eine Orientierung durch Messinstrumente der Nachhaltigkeit gegeben.

Der Impulsvortrag soll vor allem auch das Weltbild des »grünen Wachstums« und Konstrukte wie »Fortschritt« und »Entwicklung« kritisch reflektieren. Die provozierende These wird dabei sein: »Geldfreier zu agieren, ist das Nachhaltigste, was Du tun kannst.«

Praktische Beispiele, wie alternative Lebensstile die Welt verändern können, laden zur Reflexion ein.

Der Aktivist, Autor und freie Dozent Tobi Rosswog ist für das Netzwerk Wachstumswende tätig. Im vergangenen Jahr erschien dazu sein Buch ‚After Work‘ im oekom Verlag.


Datum:
Dienstag, 22. Januar 2019
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Tobi Rosswog
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Perspektiven einer enkeltauglichen Kirche (Kurs-Nr. 11903)


Angesichts globaler wie nationaler Herausforderungen und des gleichzeitigen Ziels, ein gutes Lebens für alle Menschen zu erreichen, wird das Umsteuern von Gesellschaft und ihren Institutionen immer dringlicher. Staat wie Kirchen laufen die selbstgesetzten Ziele davon. Statt auf ein »weniger, anders, besser« zu setzen, wird weiter auf Wachstum gesetzt. Wie kann es gelingen innerhalb der planetarischen Grenzen zu bleiben und allen Menschen ein gutes Auskommen zu sichern? Die Kirchen haben im Kontext des Konziliaren Prozesses sich zu hehren Zielen verpflichtet. Nun wird es Zeit, vom Reden zum Tun zu kommen und eine haushälterische Kirche zu praktizieren. Wie kann Kirche sich dem Trend unbegrenzten Wachstum entziehen, Perspek tiven einer enkeltauglichen Zukunft entwickeln und diese auch praktisch umsetzen? Was kann jeder Einzelne dazu beitragen – in seinem Alltag, in Kirche und Kommune?

Jobst Kraus, bis 2011 Studienleiter an der Evangelischen Akademie Bad Boll, ist derzeit ehrenamtlicher Landesbeauftragter für nachhaltige Entwicklung des BUND Baden-Württemberg und Vorsitzender einer ökumenischen Energiegenossenschaft.


Datum:
Dienstag, 29. Januar 2019
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Jobst Kraus
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Film im Gespräch: »Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen« (Kurs-Nr. 11904)


11904.jpg

Filme zu Umweltproblemen gibt es in großer Zahl. Wir möchten uns im Rahmen der Schwerpunktreihe mit einem Film näher beschäftigen, der Lösungsmöglichkeiten in den Mittelpunkt stellt. Der französische Dokumentarfilm »Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen« wurde in 10 verschiedenen Ländern gedreht, kam 2016 international in die Kinos und erhielt 2016 den César als bester Dokumentarfilm.

Ausgangspunkt des Films ist die gegenwärtige Situation der Welt mit ihren immer weiter zunehmenden Umweltproblemen. Er zeigt Auswege aus der Sackgasse, in die wir uns mit fortgesetztem Wachstum seit vielen Jahrzehnten manövriert haben. Auf der Suche nach zukunftsträchtigen, also nachhaltigen Lösungen besucht der Film verschiedene Projekte und Initiativen, in denen alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verwirklicht werden an ganz unterschiedlichen Orten unserer Welt. Er stellt dabei Lösungsansätze vor zu den Bereichen Landwirtschaft, Energie, Wirtschaft, Demokratie und Bildung.

Dieser Film ist durch die Fülle der Aspekte, Bilder und Vorschläge außerordentlich berührend und anregend. Da die Fülle der Information aber auch erschlagend wirken kann, möchten wir den Film (der insgesamt knapp 2 Stunden dauert) in ausgewählten Teilen zeigen, um dann auch jeweils über das Gesehene und Gehörte miteinander ins Gespräch zu kommen und es in Beziehung zu setzen zu unseren eigenen Erfahrungen und Perspektiven.

Bitte beachten Sie die frühere Anfangszeit, um genügend Zeit zum Anschauen des Films und zum anschließenden Gespräch zu haben.


Datum:
Dienstag, 5. Februar 2019
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Glaube und Leben:


Desmond Tutu – Streiter für Gerechtigkeit (Kurs-Nr. 11905)


11905.jpg

Der Anglikaner Desmond Tutu hat mit seiner Stimme und seinem Wirken Geschichte geschrieben in dem langen Weg Südafrikas von der Zeit der Apartheid in die Demokratie. Von 1986 bis 1996 war er Erzbischof von Kapstadt und Primas der Church of the Province of South Africa. 1984 bekam er den Friedensnobelpreis. Nach den ersten demokratischen Wahlen Südafrikas 1994 leitete er die Wahrheitskommission seines Landes. Er war die kirchliche Stimme neben Nelson Mandela im jahrelangen Kampf gegen Rassismus und das System der Rassentrennung am Kap der Guten Hoffnung. »Ich glaube«, so Tutu, »dass ein Christ politisch sein muss, wenngleich nicht parteipolitisch«. Tutu hat sich eingemischt, hat Position bezogen in vielen Debatten. Auch in den Jahren seit der Machtübernahme durch den ANC hat er seine Stimme gegen Fehlentwicklungen erhoben.

Gregson Erasmus, Pfarrer der Herrnhuter Brüdergemeinde Südafrika (Moravian Church of South Africa) und Ökumenischer Mitarbeiter im Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) und Heike Bosien, Prälaturpfarrerin und Leiterin des DiMOE, werden an diesem Abend sich der Person Desmond Tutu annähern. Bosien begegnete ihm 2005 auf der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Südafrika. Gregson Erasmus stellt ihn vor dem Hintergrund der neueren Entwicklungen in Südafrika vor.


Datum:
Mittwoch, 27. Februar 2019
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referenten:
Heike Bosien und Gregson Erasmus
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Medien und Sucht (Kurs-Nr. 11906)


11906.jpg

Stundenlanges Surfen, Klicken, bis die Maus raucht und Chatten ohne Punkt und Komma – intensiver Medienkonsum kann schlimmstenfalls zu Mediensucht führen. Aktuelle Studien legen Zusammenhänge zwischen der Nutzung von Medien und verschiedenen Störungen und Auffälligkeiten nahe.

Dabei stellen Medien, richtig genutzt, nicht nur eine Gefahr dar, sondern können Entwicklung fördern, das Lernen und Arbeiten erleichtern und den Alltag bereichern. Um die Vorteile von Medien zu nutzen und die Suchtgefahr zu minimieren, braucht es digitale Kompetenzen – sowohl bei Kindern und Jugendlichen, aber auch den Eltern, Erziehern, Lehrern und anderen. Wie diese aussehen können und sollen, wollen wir an diesem Abend besprechen.

Was aber tun, wenn sich Kinder, Jugendliche oder Erwachsene bereits heillos in den digitalen Welten verlaufen haben und nicht mehr ins wirkliche Leben zurückfinden? Auch hier gibt es Wege und Lösungen, auf die wir an diesem Abend ein gehen.

Die Referentin, Janine Dietrich, studierte Kommunikations- und Erziehungswissenschaften. Beruflich arbeitet sie im medienpädagogischen Bereich, wobei sie Kindertageseinrichtungen und Schulen besucht und Fort- und Ausbildungen für angehende und fertige Pädagogen hält. Als Mutter von fünf Kindern im Alter von 1 bis 11 Jahren begleiten sie Medien und ihre Herausforderungen auch privat auf Schritt und Tritt.


Datum:
Mittwoch, 20. März 2019
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referentin:
Janine Dietrich
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Maria Magdalena – eine Spurensuche (Kurs-Nr. 11907)


11907.jpg

Maria Magdalena gehört zu den faszinierendsten Frauengestalten im Neuen Testament, ist aber auch eine der schillerndsten Figuren der christlichen Tradition. Ihr Erscheinen stellt sich in Überlieferung und Wirkungsgeschichte bis heute fast wie eine Kriminalgeschichte dar. Außer Maria, der Mutter Jesu, hat keine Frauengestalt der Bibel Menschen zu allen Zeiten so beschäftigt. Für viele ist Maria Magdalena die große Sünderin. In der Malerei dominiert ihre erotische Gestalt, und für viele Schriftsteller und Filmemacher ist sie die Geliebte Jesu. Alle diese Vorstellungen haben das Bild Maria Magdalenas bis heute verzeichnet und beschädigt.

Die Beschäftigung mit Maria Magdalena ist eine Spurensuche von der biblischen Perspektive, der Kulturgeschichte bis zur Neuentdeckung durch die Feministische Theologie.

Die Referentin, Dr. theol. Ursula Baltz-Otto studierte Erziehungswissenschaften, Evangelische Theologie und Germanistik.


Datum:
Dienstag, 26. März 2019
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referentin:
Dr. theol. Ursula Baltz-Otto
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Achtsamkeit für den Körper und Spiritualität (Kurs-Nr. 11908)


11908.jpg

Die Achtsamkeit auf den Körper ist ein wichtiges Anliegen, da sie für den ganzen Menschen mit Geist, Seele und Körper wichtig ist. Der Weg zu Gott beginnt beim eigenen Körper. Schon lange nimmt der Referent deshalb teil an Gruppen, die Achtsamkeit auf den Körper üben (zuletzt in Feldenkrais-Gruppen).

Das Thema des Abends nimmt beides auf: Achtsamkeit für den Körper und Spiritualität. Daher wird nicht nur ein Vortrag geboten, sondern die Teilnehmer auch eingeladen, mit dem Referenten die Achtsamkeit auf den Körper einzuüben. Erfahrungen sind Teil unseres spirituellen Weges.

Nicht erst als Pfarrer im Ruhestand, sondern schon lange vorher hat der Referent meditative Einkehrwochen der Stille und eine berufsbegleitende, mehrjährige Weiterbildung der Meditationsanleitung und -begleitung im geistlichen Zentrum Saßbach der Erzdiözese Freiburg besucht. Über 20 Jahre leitete er eine Meditationsgruppe und war beteiligt an der Gründung des Uracher Forums für Meditation und Mystik, das die Spiritualität in unserer Landeskirche stärken sollte.


Datum:
Mittwoch, 10. April 2019
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Ital Schadewaldt
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Hexenwahn – nicht nur in Möhringen (Kurs-Nr. 11909)


Lokale und überregionale Aspekte der Hexenverfolgung

Möhringen und Vaihingen als Teile der ehemaligen Freien Reichsstadt Esslingen standen in den Jahren 1662 bis 1666 im Mittelpunkt einer Serie von Hexenprozessen, denen 32 Menschen zum Opfer fielen. Ganz untypisch: es wurden damals mehr Männer als Frauen umgebracht. Und scheinbar auch untypisch: Esslingen war eine gut evangelische Reichsstadt. Diese Befunde passen wenig zur gängigen Meinung, den Hexenverfolgungen fielen nur bestimmte Frauen zum Opfer und es habe sich um eine vorwiegend »katholische« Angelegenheit gehandelt. In dem Vortrag wird auch noch mit einem dritten Vorurteil aufgeräumt: Die Hexenprozesse fanden nicht im Mittelalter statt – sie hatten ihre traurigen Höhepunkte in der frühen Neuzeit. Außerdem gilt es festzuhalten: Nicht Länder wie Spanien oder Italien standen im Zentrum der Hexenverfolgung, sondern vor allem die mitteleuropäischen Territorien. Dass die hiesigen Hexenprozesse nicht auf das Esslinger Stadtgebiet übergegriffen haben, hatte einen einfachen Grund: Der oberste Hexenjäger Daniel Hauff verstarb ganz plötzlich, als eben dies zu passieren drohte.

Der Referent, Dr. Gustav Schöck, war lange Jahre Leiter der Landesstelle für Volkskunde in Stuttgart und ist Mitbegründer des Arbeitskreises Interdisziplinäre Hexenforschung.


Datum:
Dienstag, 7. Mai 2019
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referent:
Dr. Gustav Schöck
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Gesprächs- und Infoabend Sonnenberg (Kurs-Nr. 11910)


11910.jpg

GLAUBENSKURS

mit Prof. Dr. Wilfried Härle, Professor für Systematische Theologie an der Universität Heidelberg

Termine: jeweils dienstags, 19 Uhr

Luthers Kleiner Katechismus und der Heidelberger Katechismus haben ungefähr 400 Jahre lang für die reformatorischen Kirchen eine prägende Wirkung gehabt. Auch heute ist das Interesse an knappen, verständlichen, verlässlichen Infor mationen über den christlichen Glauben lebendig ist.

Der emeritierte Heidelberger Theologe Wilfried Härle hat 2018 unter der Überschrift: »Worauf es ankommt« einen neuen Katechismus verfasst. Dazu bietet er im Rahmen des Gesprächs- und Informationsabend einen dreiteiligen Glaubenskurs an:

  • 15. Januar 2019: Was darf man von einem aktuellen Katechismus erwarten?
  • 12. Februar 2019: Was können wir als Christen von Gott erkennen und sagen?
  • 12. März 2019: Welches Ver ständ - nis vom Menschen und von der Welt gehört zum christlichen Glauben?

UNSERE UMWELT GEHT UNS ALLE AN

Termine: jeweils dienstags, 20 Uhr

»Stirbt die Biene, stirbt der Mensch«

Was steckt hinter dem Begriff Bienensterben wirklich und welche Rolle spielt die moderne Landwirtschaft, wenn es um die Artenvielfalt geht?

Termin: 9. April 2019
Referent: Dr. sc. agr. Klaus Wallner Landesanstalt für Bienenkunde Universität Hohenheim

Die Welt der Bäume

Termin: 14 .Mai 2019
Referent: Blattwerk Stuttgart

Klimaschutzmanagement

Eine der größten Herausforderung unserer Zeit ist die Einhaltung der Klimaschutzziele und somit der Erhalt einer lebenswerten Erde für die nachfolgenden Generationen. Lassen Sie uns einen Blick auf die Möglichkeiten werfen, was wir dazu beitragen können – jede(r) für sich und wir gemeinsam als Kirchengemeinden.

Termin: 4. Juni 2019
Referentin: Siglinde Hinderer Umweltbüro der Ev. Landeskirche in Württemberg, Klimaschutz und Energiemanagement in Kirchengemeinden


Datum:
jeweils dienstags
Ort:
Clubraum des Gemeindezentrums Sonnenberg
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Gesprächskreis für pflegende und betreuende Angehörige (Kurs-Nr. 11911)


11911.jpg

Pflegende Angehörige müssen häufig die vielfältige emotionale und soziale Belastung der häuslichen Pflege alleine bewältigen. Es stellen sich Fragen nach den Grenzen der Kräfte und des Lebens. Umso wichtiger ist es, sich in einem geschützten Rahmen erzählen zu können, was daheim keiner (mehr) hören will, und Gefühle und Gedanken äußern dürfen, »die man eigentlich nicht haben soll«. Das entlastet sehr. Auch der Austausch von Sachinformationen sowohl zu pflegerischen Themen als auch rechtlichen Fragen ist hilfreich.

Die Gruppe entscheidet selbst, welches Thema im Zentrum der Treffen steht. Es gelten Vertraulichkeit und Verschwiegenheit.

In regelmäßigen Abständen werden thematische Einheiten angeboten und über die Tagespresse offen beworben.

Informationen bei Diakonin Birgit Keyerleber, Tel. 457451.


Datum:
i.d.R. jeden ersten Dienstag im Monat (8.1., 5.2., 5.3., 2.4., 7.5., 4.6., 2.7. und 6.8.)
Zeit:
10:00 - 11:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Leitung:
Diakonin Birgit Keyerleber, Pflegedienstleiterin Beate Hogh
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Stufen des Lebens - Ob Vertrauen sich lohnt? (Kurs-Nr. 11912)


11912.jpg

Die Grundfrage im Leben Abrahams beschäftigt uns bis heute: Ob Vertrauen sich lohnt?

Für den einen hat sich der Einsatz von Vertrauen gelohnt. Es war die einzige Chance, seinen begrenzten Raum von Angst und Zweifel zu verlassen und Neues zu riskieren. Eine andere macht die Erfahrung, dass ihr Vertrauen bitter enttäuscht wurde.

Wir wollen anhand der Abraham-Geschichte das Geheimnis des Vertrauens buchstabieren und eine Spur suchen, der wir in unserem Leben nachgehen können. Wir alle sind in unserem Leben unterwegs, suchen ein Ziel, für das es sich zu leben lohnt. Jeder Mensch geht Stufe um Stufe seinen Weg. Dabei brechen Fragen nach Lebenssinn und Lebensperspektive auf.

In den Glaubenskursen »Stufen des Lebens« spüren wir behutsam diesen Überlegungen nach. Wir wollen miteinander entdecken, wie biblische Aussagen heute in unser Leben hineinsprechen.

Die Bodenbilder helfen, über eigene Lebensthemen nachzudenken und spiegeln innere Prozesse. Im Dialog kommen wir zu neuen Erfahrungen, wie der Glaube mitten im Alltag Wegweisung geben kann.


Datum:
Do 7.2., Di (!) 12.2., Do 21.2., Do 28.2.2019. Der Kurs umfasst 4 zusammenhängende Gesprächsrunden.
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Jutta Ebertshäuser, Charlotte Hummel, Inge Sailer, Gabriele Stängel-Mannsperger, Christa Zwirner
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
bis 25.01.2019
Teilnehmer-Anzahl:
max. 25

Leib und Seele:


Schreibkurs in der Auferstehungskirche (Kurs-Nr. 11914)


11914.jpg

»Erst durch Aufschreiben mildert sich, was dir begegnet, ins Erträgliche.«
Hermann Lenz

Wollen Sie Ihr Leben immer wieder durchleuchten, hinter die Dinge und unter ihre Oberfläche schauen, in Gemeinschaft Schätze aufspüren, dann sind Sie in diesem Kurs genau richtig. Mit Stift in der Hand wollen wir es auf einem leeren Blatt einfach mal laufen lassen und dann sehen, was sich zeigen will. Dadurch stellen wir neue, oft verblüffende Verbindungen her, die uns auf jeden Fall weiter und einander näher bringen. Eine fortlaufende Teilnahme des Kurses ist erwünscht.

Frau Schmalz hat jahrelange Praxis in kreativem und autobiographischem Schreiben.

Für Rückfragen und zur Anmeldung erreichen Sie die Referentin direkt unter Tel. 723525.


Datum:
ab 8. Januar 2019, dienstags fortlaufend jeweils 10–12 Uhr (nicht in Schulferien oder an Feiertagen)
Zeit:
10:00 - 12:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche, Clubraum
Referentin:
Sigrid Schmalz
Teilnehmer-Gebühr:
keine, Spende erbeten
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Sitz und Fit ab 60+ (Kurs-Nr. 11915)


11915.jpg

Werden Sie bewegt älter

Das Ziel, die Alltagsmotorik zu erhalten bzw. zu verbessern, stellt einen der Schwerpunkte im Übungsangebot dar. Hauptbestandteile sind daher spezielle Übungsformen zur Förderung von Koordination, Beweglichkeit, Kraft, Gleichgewicht, Reaktions- und Konzentrationsvermögen.

Geübt wird im Sitzen, Stehen und Gehen. In der Gemeinschaft zu üben macht Spaß. Mitzubringen sind eine bequeme Alltagskleidung und Sportschuhe oder stabile Schuhe ohne Absatz. Frau Gehweiler-Bleicher ist ausgebildete Physiotherapeutin und steht für Rückfragen unter Tel. 728 9889 gerne zur Verfügung!

WICHTIG: Es finden keine Kurse in den Oster- (KW 16 und 17) sowie in den Sommerferien (KW 31 bis 37) statt.


Datum:
ab 8. Januar 2019, dienstags
Zeit:
09:30 - 10:30 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche, Saal
Leitung:
Annette Gehweiler-Bleicher
Teilnehmer-Gebühr:
3 € (pro Termin)
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Sitz und Fit ab 60+ (Kurs-Nr. 11916)


11916.jpg

Werden Sie bewegt älter

Das Ziel, die Alltagsmotorik zu erhalten bzw. zu verbessern, stellt einen der Schwerpunkte im Übungsangebot dar. Hauptbestandteile sind daher spezielle Übungsformen zur Förderung von Koordination, Beweglichkeit, Kraft, Gleichgewicht, Reaktions- und Konzentrationsvermögen.

Geübt wird im Sitzen, Stehen und Gehen. In der Gemeinschaft zu üben macht Spaß. Mitzubringen sind eine bequeme Alltagskleidung und Sportschuhe oder stabile Schuhe ohne Absatz. Frau Gehweiler-Bleicher ist ausgebildete Physiotherapeutin und steht für Rückfragen unter Tel. 728 9889 gerne zur Verfügung!

WICHTIG: Es finden keine Kurse in den Oster- (KW 16 und 17) sowie in den Sommerferien (KW 31 bis 37) statt.


Datum:
ab 9. Januar 2019, mittwochs
Zeit:
10:45 - 11:45 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Annette Gehweiler-Bleicher
Teilnehmer-Gebühr:
3 € (pro Termin)
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

Sitz und Fit ab 60+ (Kurs-Nr. 11917)


11917.jpg

Werden Sie bewegt älter

Das Ziel, die Alltagsmotorik zu erhalten bzw. zu verbessern, stellt einen der Schwerpunkte im Übungsangebot dar. Hauptbestandteile sind daher spezielle Übungsformen zur Förderung von Koordination, Beweglichkeit, Kraft, Gleichgewicht, Reaktions- und Konzentrationsvermögen.

Geübt wird im Sitzen, Stehen und Gehen. In der Gemeinschaft zu üben macht Spaß. Mitzubringen sind eine bequeme Alltagskleidung und Sportschuhe oder stabile Schuhe ohne Absatz. Frau Gehweiler-Bleicher ist ausgebildete Physiotherapeutin und steht für Rückfragen unter Tel. 728 9889 gerne zur Verfügung!

WICHTIG: Es finden keine Kurse in den Oster- (KW 16 und 17) sowie in den Sommerferien (KW 31 bis 37) statt.


Datum:
ab 10. Januar 2019, donnerstags
Zeit:
11:00 - 12:00 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche, Saal
Leitung:
Annette Gehweiler-Bleicher
Teilnehmer-Gebühr:
3 € (pro Termin)
Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich.

L’Art du Chi: Tai Ji Quan & Qi Gong – Anfänger (Kurs-Nr. 11919)


Entspannen, atmen und bewegen.
Die 11 chinesischen Gesundheitsübungen und erste Schritte im Tai Ji Quan (Peking Form)

Dieser Kurs richtet sich an alle, die heraus finden möchten, was sich hinter den langsamen und stilisierten Bewegungen des Tai Ji Quan verbirgt. Das Lernen von Entspannungs-, Atem- und Zentrierungstechniken bildet dabei die Grundlage zum Üben von Qi Gong und Tai Ji Quan. Machen Sie mit und entdecken Sie ein neues angenehmes Körpergefühl.

Bitte bequeme Kleidung und eine Matte mitbringen.

Informationen auch unter http://www.tantien.de


Datum:
ab 4.4.2019, 10 x donnerstags (4.4., 11.4., 2.5., 9.5., 16.5., 23.5., 6.6., 27.6., 4.7. und 11.7.2019)
Zeit:
18:00 - 19:30 Uhr
Ort:
Waldheim Möhringen, Clubraum
Leitung:
Ralph Paul Mayer, Übungsleiter Tai Ji Quan/Qi Gong
Teilnehmer-Gebühr:
120 €
Anmeldung:
bis 28.03.2019
Teilnehmer-Anzahl:
5 - 12 Teilnehmer

L’Art du Chi: Tai Ji Quan & Qi Gong – Fortgeschrittene (Kurs-Nr. 11921)


Entspannen, Atmen, Bewegen - sich wohlfühlen im eigenen Körper

Unser Tai Ji Quan wird dem »yang«-Stil zugeordnet, der sich durch seine runden und extrem langsamen Bewegungen auszeichnet. Wir üben uns weiterhin an der so genannten »Peking Form«, eine verkürzte Tai Ji Form, die es ermöglicht alle Grundlagen weiter zu vertiefen.

Dieser Kurs ist für alle, die schon mindestens zwei Mal am Anfängerkurs teilgenommen haben oder schon Erfahrung im Tai Ji Quan haben.

Bitte bequeme Kleidung und eine Matte mitbringen.

Informationen auch unter http://www.tantien.de


Datum:
ab 4.4.2019, 10 x donnerstags (4.4., 11.4., 2.5., 9.5., 16.5., 23.5., 6.6., 27.6., 4.7. und 11.7.2019)
Zeit:
19:45 - 21:15 Uhr
Ort:
Waldheim Möhringen, Clubraum
Leitung:
Ralph Paul Mayer, Übungsleiter Tai Ji Quan/Qi Gong
Teilnehmer-Gebühr:
120 €
Anmeldung:
bis 28.03.2019
Teilnehmer-Anzahl:
5 - 12 Teilnehmer

Gedächtnistraining (Kurs-Nr. 11923)


11923.jpg

Fit bleiben durch Gedächtnistraining

Mit einfachen Mitteln ist es möglich, das Gehirn fit und aktiv zu halten. Das Rezept dafür heißt »kontinuierliches Gedächtnistraining«. Alle wollen schlau sein und wir sind es auch! Jedes Gehirn ist um Welten leistungsfähiger als das gigantischste Rechenzentrum der Welt. Aber wir müssen dafür auch etwas tun!

Um neue Vernetzungen zwischen den Gehirnzellen zu schaffen, ist bewusstes Denken erforderlich.

Dies möglichst täglich, denn unser Gehirn braucht, ebenso wie der übrige Körper, ein tägliches Training, um leistungsfähig zu bleiben.

Frau Schmidt hat eine Ausbildung beim Bundesverband Gedächtnistraining e.V. und bei der Akademie für Gedächtnistraining.


Datum:
ab 5. April 2019, 10x freitags (nicht in den Schulferien; die weiteren Termine teilt die Kursleiterin mit)
Zeit:
09:30 - 11:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche, Clubraum
Leitung:
Doris Schmidt
Teilnehmer-Gebühr:
35 € (Zusätzlich fallen pro Teilnehmer 2 Euro Skriptkosten an. Diese werden von der Kursleiterin direkt im Kurs eingesammelt.)
Anmeldung:
bis 29.03.2019
Teilnehmer-Anzahl:
12 - 22 Teilnehmer

Moderne Kalligraphie – Workshop für Senioren (Kurs-Nr. 11925)


Wann haben Sie zuletzt einen schönen Brief mit der Hand geschrieben?

In gemütlicher Runde lernen wir mit Tinte und Feder die Grundlagen der Modernen Kalligraphie. Gemeinsam üben wir zunächst die einzelnen Buchstaben des Alphabets und dann kann jeder selbst einen kurzen Spruch oder Text aufschreiben, den man anschließend zum Beispiel einrahmen und verschenken kann.

Alle benötigten Materialen sind in der Anmeldegebühr enthalten und dürfen nach dem Kurs mit nach Hause genommen werden. Bitte bei der Wahl der Kleidung berücksichtigen, dass eventuelle Tintenflecken schwer zu entfernen sind.

Der Kurs dauert 3,5 Stunden und ist für Kalligraphie-Anfänger gedacht; Vorkenntnisse sind nicht nötig.


Datum:
Samstag, 30. März 2019
Zeit:
14:00 - 17:30 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche, Clubraum
Leitung:
Yolande Hennig
Teilnehmer-Gebühr:
45 €
Anmeldung:
bis 22.03.2019
Teilnehmer-Anzahl:
5 - 7 Teilnehmer

Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. 11927)


11927.jpg

Mit einem ganzheitlichen Verhaltenstraining wollen wir den »Kreuzschmerzen« zu Leibe Rücken. Die wirbelsäulengerechte Gymnastik stärkt die Rumpfmuskulatur und verbessert die Beweglichkeit.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe) und wenn vorhanden eine Gymnastikmatte.


Datum:
10 x dienstags im Zeitraum 12.2. bis 30.4.2019
Zeit:
17:30 –18:30 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
38 €
Anmeldung:
bis 05.02.2019
Teilnehmer-Anzahl:
10-20 Teilnehmer

Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. 11928)


11928.jpg

Mit einem ganzheitlichen Verhaltenstraining wollen wir den »Kreuzschmerzen« zu Leibe Rücken. Die wirbelsäulengerechte Gymnastik stärkt die Rumpfmuskulatur und verbessert die Beweglichkeit.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe) und wenn vorhanden eine Gymnastikmatte.


Datum:
10 x dienstags im Zeitraum 12.2. bis 30.4.2019
Zeit:
18:45 - 19:45 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
38 €
Anmeldung:
bis 05.02.2019
Teilnehmer-Anzahl:
10-20 Teilnehmer

Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. 11929)


11929.jpg

Mit einem ganzheitlichen Verhaltenstraining wollen wir den »Kreuzschmerzen« zu Leibe Rücken. Die wirbelsäulengerechte Gymnastik stärkt die Rumpfmuskulatur und verbessert die Beweglichkeit.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe) und wenn vorhanden eine Gymnastikmatte.


Datum:
10 x dienstags im Zeitraum 7.5. bis 23.7.2019
Zeit:
17:30 –18:30 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
38 €
Anmeldung:
bis 30.04.2019
Teilnehmer-Anzahl:
10-20 Teilnehmer

Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. 11930)


11930.jpg

Mit einem ganzheitlichen Verhaltenstraining wollen wir den »Kreuzschmerzen« zu Leibe Rücken. Die wirbelsäulengerechte Gymnastik stärkt die Rumpfmuskulatur und verbessert die Beweglichkeit.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe) und wenn vorhanden eine Gymnastikmatte.


Datum:
10 x dienstags im Zeitraum 7.5. bis 23.7.2019
Zeit:
18:45 - 19:45 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
38 €
Anmeldung:
bis 30.04.2019
Teilnehmer-Anzahl:
10-20 Teilnehmer

Konditionsgymnastik (Kurs-Nr. 11931)


11931.jpg

Peppen Sie sich fit!

Durch gezielte Ausdauer- und Funktionsgymnastik wollen wir Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit trainieren. Etwas Kondition ist notwendig.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe).


Datum:
10 x donnerstags im Zeitraum 14.2. bis 26.4.2019
Zeit:
18:00 - 19:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
38 €
Anmeldung:
bis 07.02.2019
Teilnehmer-Anzahl:
10-20 Teilnehmer

Konditionsgymnastik (Kurs-Nr. 11932)


11932.jpg

Peppen Sie sich fit!

Durch gezielte Ausdauer- und Funktionsgymnastik wollen wir Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit trainieren. Etwas Kondition ist notwendig.

Bitte Hallenturnschuhe mitbringen (keine Jogging- oder Ballettschuhe).


Datum:
10 x donnerstags im Zeitraum 9.5. bis 25.7.2019
Zeit:
18:00 - 19:00 Uhr
Ort:
Auferstehungskirche
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
38 €
Anmeldung:
bis 02.05.2019
Teilnehmer-Anzahl:
10-20 Teilnehmer

Nordic Walking (Kurs-Nr. 11933)


11933.jpg

Für Geübte mit etwas Kondition
»Step by step« Methode

Nordic Walking ist in der Tat eine Ganzkörpersportart für jedermann, die immens zur Verbesserung des Gesamtgesundheitszustandes beiträgt. Sportwissenschaftliche Untersuchungen haben diesen Sachverhalt bestätigt.

Wichtig: Gute Sportschuhe, atmungsaktive und dem Wetter entsprechende Kleidung sowie eigene Nordic-Walking Stöcke (keine Wanderstöcke!)


Datum:
10 x mittwochs, im Zeitraum 13.3. bis 24.7.2019
Zeit:
10:00 - 11:00 Uhr
Ort:
Treffpunkt Auferstehungskirche
Leitung:
Jana Montague, Diplomsportlehrerin
Teilnehmer-Gebühr:
75 €
Anmeldung:
bis 01.03.2019
Teilnehmer-Anzahl:
mind. 5 Teilnehmer

Atmen und Gehen – Yoga Walking (Kurs-Nr. 11934)


Viele Menschen haben den Wert von Aktivität und Entspannung erkannt. Yoga Walking bietet die Möglichkeit die wohltuende Wirkung beider Wege zu vereinen.

Yoga Walking ist eine Methode, bei der bestimmte Atemmuster mit dem Rhythmus des Gehens synchronisiert werden und gleichzeitig eine meditative Aufmerksamkeit gehalten wird. Eine Alternative zu Jogging und Nordic Walking!

Yoga Walking hilft beim Abbau von Stress, Burnout-Syndrom, Überforderungsgefühlen, Übergewicht und lindert Wechseljahresbeschwerden. Es stärkt Immunsystem, Selbstheilungskräfte und reguliert den Kreislauf.

Das konzentrierte Gehen ist einer der effektivsten Wege neue Energien zu mobilisieren und sich gleichzeitig zu zentrieren.

Frau Rothenberger ist Gesundheitsberaterin für Bewegung und Entspannung.

Bitte denken Sie an gute Sportschuhe und regensichere Kleidung!


Datum:
ab 15. Mai 2019, 6x mittwochs (15.5., 22.5., 29.5., 5.6., 12.6. und 19.6. – auch während der Schulferien!)
Zeit:
18:00 - 19:00 Uhr
Ort:
Treffpunkt Waldheim Degerloch
Leitung:
Sybille Rothenberger
Teilnehmer-Gebühr:
35 €
Anmeldung:
bis 08.05.2019
Teilnehmer-Anzahl:
5 - 12 Teilnehmer

Zauber der Entspannung – Nehmen Sie sich Zeit für Körper, Geist und Seele (Kurs-Nr. 11935)


11935.jpg

Lassen Sie sich einführen in verschiedene Entspannungsmethoden um Stress abzubauen und um zur Ruhe zu kommen.

Die innere Balance finden und auf Dauer zu behalten, wird mit den steigenden Anforderungen der heutigen Zeit immer wichtiger, aber auch immer schwieriger. Wer die Fähigkeit besitzt rechtzeitig abzuschalten und zu entspannen, wird gelassener, fühlt sich wohler, ist ausgeglichener und legt den Grundstein für Gesundheit und Wohlbefinden.

Der Schwerpunkt dieses Schnupperkurses liegt in der Anwendung verschiedener Entspannungsmethoden in Theorie und Praxis mit dem Ziel Ihre Lieblingsübungen zu finden, um sie danach in den Alltag zu integrieren.

Das Programm setzt sich wie folgt zusammen: einfache Übungen zu Achtsamkeit und Atem, Phantasiereise, Meditation, Autogenes Training in Kurzform, Progressive Muskelentspannung in Kurzform, Grund lagen eines gesunden Pausenmanagements.

Frau Rothenberger ist Gesundheitstrainerin für Bewegung und Entspannung und Entspannungspädagogin.

Bitte bringen Sie eine Bodenmatte (Yogamatte oder ähnliches), eine Decke und Socken mit!


Datum:
Samstag, 6. Juli 2019, 9-17 Uhr (Mittagspause wird gemeinsam festgelegt) und Sonntag, 7. Juli 2019, 9-12 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche, großer Jugendraum (OG)
Leitung:
Sybille Rothenberger
Teilnehmer-Gebühr:
50 €
Anmeldung:
bis 28.06.2019
Teilnehmer-Anzahl:
5 - 10 Teilnehmer

Biologisch Gärtnern, Teil 1: Vom Boden her denken (Kurs-Nr. 11936)


11936.jpg

Im biologischen Anbau kommt die Fruchtbarkeit nicht aus dem Kunstdüngersack sondern aus dem Boden. Woraus besteht Boden? Wie kann man die natürliche Fruchtbarkeit erkennen, erhalten und verbessern? Wie werden Pflanzen biologisch gedüngt und gepflegt? Wir wollen uns mit Bodenuntersuchung, richtiger Kompostierung und der Variante Terra Preta, mit dem Nährstoffbedarf und Nährstoffkreisläufen, Bodenbearbeitung, Gründüngung, Kulturfolge und natürlich mit unserem wichtigsten Helfer im Garten, dem Regenwurm, befassen.


Datum:
Donnerstag, 28. Februar 2019
Zeit:
19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referentin:
Mechthild Hubl, Dipl. agr. Ing., Samengärtnerin
Teilnehmer-Gebühr:
10 €
Anmeldung:
bis 21.02.2019
Teilnehmer-Anzahl:
mindestens 5 Teilnehmer

Biologisch Gärtnern, Teil 2: Vom Saatgut bis zum Anbauplan (Kurs-Nr. 11937)


11937.jpg

Saatgut kommt doch aus den Bunten Tüten im Gartenmarkt, oder? Was ist drin und was ist wichtig bei der Auswahl des Saatguts? Was ist Hybridsaatgut und was ist samenfestes Saatgut? Kann man Saatgut selbst gewinnen? Können sich Pflanzen an den Standort anpassen? Welche Pflanzen wachsen gerne nebeneinander und welche können sich nicht leiden?

Wir wollen uns mit verschiedenen Mischkultursystemen und Fruchtfolgen beschäftigen und den für unseren Garten passenden Anbauplan entwickeln.


Datum:
Donnerstag, 7. März 2019
Zeit:
19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referentin:
Mechthild Hubl, Dipl. agr. Ing., Samengärtnerin
Teilnehmer-Gebühr:
10 €
Anmeldung:
bis 28.02.2019
Teilnehmer-Anzahl:
mindestens 5 Teilnehmer

Biologisch Gärtnern, Teil 3: Pflanzenkrankheiten und Schädlinge biologisch regulieren – Pflanzenschutz im Biogarten (Kurs-Nr. 11938)


11938.jpg

Auch im Biogarten können Pflanzen an Krankheiten und Schädlingen befallen werden. Im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft mit chemisch-synthetischen Mitteln setzt der Bioanbau auf Vorbeugung und Pflanzenstärkung. Sollte dennoch eine Behandlung nötig sein, stehen auch im Bioanbau Präparate zur Verfügung.

Unsere natürlichen Helfer, die Nützlinge kennen lernen, Schadursachen erkennen und bewerten, selbst hergestellte Stärkungs- und Pflanzenschutzmittel, Pflanzenschutzmittel im Handel in der richtigen Konzentration und zum richtigen Zeitpunkt einsetzen.


Datum:
Donnerstag, 14. März 2019
Zeit:
19:00 - 21:00 Uhr
Ort:
Gemeindezentrum Martinskirche
Referentin:
Mechthild Hubl, Dipl. agr. Ing., Samengärtnerin
Teilnehmer-Gebühr:
10 €
Anmeldung:
bis 07.03.2019
Teilnehmer-Anzahl:
mindestens 5 Teilnehmer

Biologisch Gärtnern, Teil 4: Jetzt geht’s los (Kurs-Nr. 11939)


Wer noch nie selbst gegärtnert hat, wird vielleicht im Anblick eines leeren Stücks Gartenland nicht wissen wie anfangen. Oder wollen Sie einfach mal herausfinden, ob gärtnern zu Ihnen passt. Dann nichts wie los. Wir machen alles gemeinsam, Schritt für Schritt. Die Einteilung der Beete, die Bodenbearbeitung mit mechanischem Werkzeug, Ausbringen von Kompost und Dünger, das Reihenziehen. Und natürlich Aussäen und Pflanzen von Gemüse und Kartoffeln, was im April in den Boden muss und wie es zusammenpasst. Außerdem säen wir zur Voranzucht in Saatschalen und üben Pikieren und Topfen. Dies darf natürlich für den eigenen Garten mitgenommen werden.

Dieser Teil findet im Garten der Referentin statt, beim Möhringer Freibad, verlängerte Hechinger Straße, Richtung Leinfelden beim Feldrand.

Wenn die Wetterverhältnisse den ersten Termin nicht zulassen, wird dieser auf den zweiten verschoben.


Datum:
Samstag 6. April oder alternativ 13. April 2019
Zeit:
10:00 - 12:00 Uhr
Ort:
im Garten der Referentin
Referentin:
Mechthild Hubl, Dipl. agr. Ing., Samengärtnerin
Teilnehmer-Gebühr:
10 €
Anmeldung:
bis 29.03.2019
Teilnehmer-Anzahl:
mindestens 5 Teilnehmer