Treff am Turm
Bildungsprogramm der Ev. Kirchengemeinde Möhringen

Das Treff am Turm Programm möchte mit seinen Angeboten Raum für Begegnung und Gespräche innerhalb der Kirchengemeinde schaffen.

Neben Kursen und Einzelveranstaltungen aus den Bereichen Glaube, Kultur, Familie, Gesundheit und Bewegung steht jedes Jahr eine Schwerpunktreihe im Mittelpunkt des Programms. In dieser Veranstaltungsreihe werden aktuelle gesellschaftliche Themen vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens diskutiert.

Das Programmheft erscheint zweimal pro Jahr (Juli und Dezember), wird an alle Gemeindeglieder verteilt und liegt im Gemeindebüro aus.


Programm Frühjahr/Sommer 2020

Deckblatt Treff am Turm-Programm

Liebe Interessenten unseres Bildungsangebots »Treff am Turm«,

es ist nicht allzu viele Jahre her, dass eine Forschungsgruppe den Ararat in der nordöstlichen Türkei bereiste, dort nach der Arche Noah grub und Reste zutage förderte, die sie dieser meinte zuordnen zu können. Weltweit fühlten sich Christen dadurch bestärkt nach dem Motto »Und die Bibel hat doch Recht«, während derselbe Vorgang bei anderen Christen Kopfschütteln, ja fast so etwas wie Belustigung auslöste und sie darauf hinweisen ließ, diese Geschichten des Alten Testaments seien doch keine historischen Berichte, sondern Beispiel- oder Lehrgeschichten. In den USA führen christliche Eltern einen erbitterten Rechtsstreit darum, ihre Kinder nicht auf eine öffentliche Schule schicken zu müssen, in der die Evolution gelehrt wird, und bestehen auf der verfassungsmäßig verankerten Glaubensfreiheit, die biblischen Schöpfungsberichte als allein maßgebend zu erachten. In vielen Ländern, auch in Deutschland, streiten wir erbittert um das Thema Homosexualität, und beide Seiten, Gegner wie Befürworter, berufen sich auf die Bibel – wie übrigens auch vor hundert Jahren Gegner und Befürworter der Frauenemanzipation.

Die evangelische(n) Kirche(n) nehmen für sich in Anspruch, auf dem Boden der Bibel zu stehen und sich an ihr als oberster Autorität zu orientieren – daran erinnert auch das Umschlagfoto. Die aufgeschlagene Bibel auf dem Altar ist nicht zufällig das Erkennungszeichen eines evangelischen Kirchenraums in Deutschland. Aber was diese Grundlegung genau bedeutet und wie denn nun die Bibel zu lesen ist, darüber sind und waren wir uns die meiste Zeit über die vergangenen 500 Jahre hinweg uneins. Neue Richtungen wie Rudolf Bultmann und sein Programm der Entmythologisierung taten das Ihrige. Immer wieder dreschen wir dann mit Bibelzitaten aufeinander ein, können nicht begreifen, dass der andere sich auch auf die Bibel beruft, sprechen einander den Glauben ab oder sehen im anderen gar den Widersacher am Werk.

Im Treff-am-Turm-Beirat wie auch im Kirchengemeinderat waren wir deshalb der Meinung, dass es an der Zeit ist, darüber nachzudenken, wie wir die Bibel verstehen sollen und wollen und was also die reformatorische Orientierung an der Bibel tatsächlich bedeutet. Daraus ist unsere diesjährige Schwerpunktreihe »Orien tierung an der Bibel« entstanden.

Daneben haben wir wieder ein reichhaltiges Angebot: Auf dem Gebiet des Glaubens etwa wieder die Stufen des Lebens, oder, neu, einen Vortrag zum Thema Mystik. Damit eng verbunden ist erstmals ein Angebot von Exerzitien. Zumindest zwei Angebote haben wir speziell für Familien, die sich mit Fragen der Erziehung und der Lebensbewältigung beschäftigen: ‚Wenn sich der Hummer häutet‘ (Veranstaltung 12007) und der Abend zum Thema ’Einsamkeit‘ (12011). Und an sonsten unser gewohntes, breitgefächertes Programm für Leib und Seele.

Ich hoffe, es ist auch für Sie etwas dabei und würde mich freuen, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu können. In diesem Sinne verbleibe ich mit herzlichem Gruß, auch im Namen des Treff-am-Turm-Beirats,

Ihr Pfarrer
Dr. Winfried Maier-Revoredo



zu den Kursen...